Nationaler GeoPark 
 "Eiszeitland am Oderrand"


  Eiszeitgeologie, Landschaft und Kultur - zum hautnahen
  Entdecken, Erleben und Mitmachen


  Eine Landschaft taut auf!
 Wer hat nicht schon einmal von der Glazialen Serie (Grundmoräne, Endmoräne, Sander und Urstromtal) gehört?
 Oder wissen Sie, wie der Seeigel in den Stein kam?

 Erlebbar ist die erdgeschichtliche Entwicklung im GeoPark Eiszeitland am Oderrand, einem der 9 Nationalen Geoparks Deutschlands.
 Unsere Ausflugsdestination Geopark ist 3.487 km² groß. Der Geopark liegt inmitten einer
 reizvollen, durch jüngste Vereisungen der Weichselkaltzeit geprägten Landschaft. Er
 umschließt das Biosphärenreservat Schorfheide-Chorin sowie den Naturpark Unteres
 Odertal und in Teilen die Großschutzgebiete Naturpark Barnim und Naturpark
 Uckermärkische Seen.
 Mitinitiator des Geoparks und fachlicher Begleiter ist die Gesellschaft zur Erforschung
 und Förderung der Märkischen Eiszeitstraße e.V.

 Neben dem Schutz und Pflege des geologischen Erbes ist es unser Ziel, den
 Geotourismus zu entwickeln und Ihnen interessante Angebote zu vermitteln. In der
 Region des Geotourismus findet der Besucher eine Vielzahl an Seen eiszeitlichen
 Ursprungs, Mooren, Söllen, Kamen und Osern.

 Bereits jetzt können Sie thematische oder auch individuell geführte Touren buchen.
 Auf Wanderungen mit den Geopark- und Landschaftsführern wird Ihnen eine andere
 Sichtweise auf die Landschaft geboten.

Fossiliensammlung in der Kiesgrube Althüttendorf

Quelle: Geopark Eiszeitland am Oderrand, Joachimsplatz 1-3, 16247 Joachimsthal
weiter